Sie befinden sich hier:

Homepage  > Institut  > Literatur- und Kulturwissenschaft  > Amerikanistik  

Amerikanistik

Gegenstand der Amerikanistik sind die Literatur und Kultur Nordamerikas. Die literaturwissenschaftliche Forschung und Lehre beschäftigt sich mit ausgewählten Themenfeldern der US-amerikanischen und kanadischen Literatur vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Überblicksvorlesungen und Seminare stellen literaturgeschichtliche Epochen vor, analysieren und diskutieren verschiedene Gattungen und widmen sich zudem kulturwissenschaftlichen Fragestellungen (z.B. dem Zusammenhang von Mythen und Nationenbildung, Raum und Identität, geschlechtlicher und ethnischer Differenz) sowie literaturtheoretischen Themen (z.B. postkoloniale und postmoderne Literaturtheorie).

Weitere Seminare konzentrieren sich auf einzelne AutorInnen oder Werke, vergleichen Texte epochen-, gattungs- oder themenabhängig und betrachten die historischen, sozialen und kulturellen Kontexte der Literaturproduktion und -rezeption in den Vereinigten Staaten und Kanada. Schwerpunkte bilden dabei die Erzählliteratur des 19. und 20. Jahrhunderts – insbesondere die amerikanische Romantik sowie die zeitgenössische nordamerikanische Literatur, die Minoritätenliteratur (z.B. Jewish-, African- oder Native-American Literature) sowie genderspezifische Fragestellungen und Perspektiven.

Neben den Institutsangehörigen unterrichten regelmäßig amerikanische und kanadische Gastprofessor*innen und Lektor*innen am Institut. Es besteht außerdem eine enge Zusammenarbeit mit der Professur für Nordamerikanische Geschichte am Historischen Institut sowie dem Lehrstuhl für politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politikwissenschaft.

 

Aktuelles 

3. April - 7. Juli 2017 Neue Ringvorlesung im Sommersemester 2017: Narratives of Crisis: Anglophone Literature and Culture in the Anthropocene, organisiert von Prof. Caroline Rosenthal
Sommersemester 2017 Felix Haase ist im Sommersemester 2017 in Elternzeit und wird durch Fr. Dr. Charlott Falkenhagen vertreten.
25. März – 2. April, 2017 Spring School in Concord, MA: “Henry David Thoreau am Walden Pond: Der Ort, seine Werke und seine Wirkung”, organisiert von Prof. Caroline Rosenthal, Dr. Peter Braun, Gina Comos und Felix Haase (Ausschreibung)
2017/2018 Studieren in Kanada: Erasmus+ Austausch mit der University of Northern British Columbia (Ausschreibung)